vds – vorrats-daten-scheissen für den hund

obacht: wer sich nicht für hunds scheissgugga (kot-tüten) und ein bisschen heimatgeschichte interessiert, hört am besten gleich auf, zu lesen. alle anderen seien mit hape kerkelings unsterblichen worten vorgewarnt: „erwarten’se nix.“

waiblingen.
waiblingen ist in drei postleitzahlen aufgeteilt. es weist – meines wissens – zwei offizielle bordelle aus. und beherbergt einen weltweit aktiven motorsägen-herstellern in seinen längst geschliffenen mauern.

an den drei postleitzahlen gibt es vermutlich nichts auszusetzen. zu den begegnungsstätten fällt mir immerhin eine erklärung judy henskes ein: „a bordello, by the way, is not an italian dessert.“ und die firma stihl spendet der stadt gerne mal gebäude. die sehen aus wie architektonisch verunglückte lagerhallen in kombination mit einem sammelklärbecken. aber weil’s geschenke sind, für deren unterhaltung dann indes auch die hundesteuerzahler aufkommen müssen, machen die offiziellen pflichtschuldigst ihren knicks und entrichten ihre dankende notdurft.

das alles hat mit dem eigentlichen thema dieses beitrags nichts zu tun. aber ich hab raffinierterweise im vorhergehenden absatz drei worte eingefügt, die den bogen schlagen quasi zum eigentlichen sujet. als da sind: hundesteuer, entrichten, notdurft. wobei „entrichten“ eigentlich doppelt zählen müsste. weil du ja beides entrichten kannst: die steuer ebenso wie die notdurft.

natürlich hat waiblingen auch einen gemeinderat. mit einer fraktion, die alternative liste heisst und sich selbst zärtelnd ali nennt. dennoch geht’s des weiteren nicht um ali baba und die 40 räuber. natürlich gibt’s eine cdu-fraktion ebenfalls, die vor allem mit der lebenserfahrung ihrer mitglieder punktet. darob von einer christlich-dementen union zu schreiben, ginge indes zu weit. entschieden zu weit.

nun also hat der sprecher der ali, ein lebensfroher mensch mit italienischen wurzeln, ein thema für sich entdeckt: hunde-trümmerl gefüllte plastiktütchen, die nicht im müllkorb, sondern verschandelnder weise in der freien natur entsorgt werden. „avanti populist“ mag sich unser alternativer freund selbst angefeuert haben. und hat so was von abgeledert in der öffentlichkeit wider die schweinehunde, die dieser art flächendeckend unsere wunderbaren auen verwüsten. bis in eine offizielle gemeinderatssitzung brandete der vom ali-alfonso angefachte tsunami.

dezente hinweise auf fehlende entsorgungs-körbe wurden dorten durchaus protokolliert. was glücklicherweise die grossen entwürfe nicht verhinderte. 1000 euro strafe, donnerte der ali-mann vor- und draufschlagend in die runde. und ein sprecher der cdu, gelernter gärtner und emeritierter polizeidirektor, wies gar den weg, wie die scheiss-bollen-tüten-verwerfler identifiziert werden könnten: per dna.

da, so mach ich mir einen reim, kommt dann wohl die bundespolitik ins spiel. hören sie also bitte zu, herr gabriel. und auch herr maas. „vds“ steht fürderhin nicht mehr nur für speicherung sondern auch fürs „vorrats-daten-scheissen“. sprich: jeder hundehalter muss bei der anmeldung seines köters nicht nur eine kontonummer zur abbuchung der hundesteuer hinterlegen, sondern auch eine stuhl-probe seines fiffis. die wird zunächst wissenschaftlich ausgewertet, dann elektronisch eingetütet und führt im kriminellen entsorgungsfall unmittelbar zu täter und herrchen. – glücklich preise sich jede kommune, die über derart kreative köpfe im lokalen parlament verfügt.

DSC_1997_02

so sah’s heute gassi-morgen im städtischen park aus. hat aber nix mit hund zu tun, sondern mit einem fest und der natur des menschen, das zu feiern.

als bekennender und damit sicherlich ebenso befangener wie nicht ernst zu nehmender hundehalter schau ich mich, seit diese vorbildliche diskussion läuft, bei jedem gassi-raus nach den verräterischen schwarzen plastik-gugga um. und stelle rein subjektiv fest, dass sich bei ausreichender abfallkorb-dichte auf einen kotbeutel etwa hundert wild beseitigte einkaufstüten, fast-food-schachteln, kinderwindeln, papiertaschentücher, getränkedosen, zigarettenschachteln und andere putzige müll-teile finden lassen. gelegentlich liegt auch mal ein dreirad mich achs- oder ein regenschirm mit speichenbruch im gras. der phantasie sind da keine grenzen gesetzt. kürzlich hab ich gar einen menschen gesehen, der unter die half-pipe der skater-anlage gekotet hat. er hatte aber keinen hund dabei.

jetzetle. weisst du auch nicht weiter, gell (falls du überhaupt bis hierher gelesen hast)? aber, das ist das schöne an einem blog, es durfte mal gekackt werden. um nicht zu sagen: musste.

Dieser Beitrag wurde unter achtung: satire, cdu, der hund, der mensch, gassi, persönlich abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.