sei’s drum

Was
wenn ich ins vergebliche schreibe
ins – kaum notiert –
verbleichende
dort
wo verloschenes licht
nicht wahrgenommenem
den schatten raubt?

Dieser Beitrag wurde unter schwachsinn abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu sei’s drum

  1. Udo P. sagt:

    Kaum ist es so, wie du es befürchtend ? betrachtest; selten ist deinem Konzentrat noch etwas drauf-zu-setzen – ausser man hat eine andere Meinung. Oder verstärkend in die gleiche Kerbe menschlicher Gleichgültigkeit reinzuhauen. Aber nicht immer.

    Und selten wird er gehört von denen, die ihn hören sollten – den in der Wüste.

    Zu dem Teil der Zeimaschine, die wir Neues Jahr nennen, lässt sich nix spekulieren. Es gilt die Hoffnung, dass das Kommende erträglicher für die Menschen in aller Welt wird.
    Allein – ich glaub’ es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.