Rüde oder Männchen?

Deinen Hund auszuführen auf den Pfaden und Wegen aller Art, die der Einfachheit halber unterm Sammelbegriff „Gassi“ zusammengefasst werden, hat durchaus auch etwas Soziales. Um nicht zu sagen Sozialisierendes. GassigeherInnen sind mitteilsam und in ihren Dialogen gelegentlich skurril.

„Mich hat noch nie ein Hund gebissen. Gerade habe ich Kaffee getrunken.“ – Aha.

„Mein Hund“ – der Klassiker – „beißt nicht.“ – „Das sagen sie alle. Und nachher fehlt mir die halbe Wade.“ – „Ja soll ich Sie deshalb beruhigen und sagen, dass mein Hund beißt?“

„Gestern habe ich Schuhe gekauft. Sie, das war was.“ – Egal was das „Was“ war, sie waren nicht für den Hund, die Schuhe.

„Ihr Hund mobbt meinen.“ – „Aber zuerst gebellt hat Ihrer.“

„Ist das ein Löwe?“ – „Nein, er hat schon Anfang Juli Geburtstag.“

„Hunde frei laufen zu lassen, ist hier verboten.“ – „Radfahren auch.“

„Sind Sie im Regen so nass geworden?“ – Das war, als es den ganzen Tag geregnet hatte.

„Rüde oder Männle?“ – „Nein, kastriert.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, der hund, der mensch, kastriert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Rüde oder Männchen?

  1. nömix sagt:

    Haben Sie gewusst:
    Hunde, die bellen, beißen nicht – wenigstens nicht währenddessen.

  2. Olaf sagt:

    da is was dran… ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.