grosse koalition

mindestlohn ja, aber flächen- und tarifdeckend erst 2017. da hör ich doch nicht eine nachtigall trapsen, da trällert der gesamte bestand: 2017 sind wieder wahlen. und schwupps kassiert der wahlsieger, die union, unter tätiger beihilfe des neuen koalitionspartners afd, den beschluss. gröhe und dobrindt – mehr muss’de dazu nicht sagen.

vorratsdatenspeicherung. da muckt der michel selten auf. weil er ja nichts mitkriegt davon. er muss auch nicht dafür zahlen (meint er). wenn er die rechnung präsentiert bekommt, ist es zu spät.

he – was ist jetzt eigentlich mit der energiewende? ausser den steuer-boni für braunkohle?

doppelpass für hier geborene kinder ausländischer menschen. der deutsche fussballbund wird sich freuen. indes: wer bremst den asylanten-schinder friedrich ein?

autobahn-maut. wie soll das kontrolliert werden? beim möllemann selig, da müsste doch ein geschäft zu machen sein. wenn ich mich richtig erinnere, sitzt siemens eh in münchen.

rente von 63 an, wenn der mensch mindestens 45 jahre lang eingezahlt hat. als wenn so ein malocher dann noch allzuviel davon hätte. aus dieser nummer dürfte agenda-steinmeier nicht so einfach entlassen werden.

haste eigentlich was zur aussenpolitik gehört? beispielsweise zur beteiligung an den anmutigen kriegen, derer die weltgeschichte harrt? zur verbraucherpolitik? zur entwicklungshilfe? oder zu den botschaften, in denen der kultur-attaché – wir kennen’s aus geschriebenen wie gefilmten krimis – tatsächlich als oberster abhörer fungiert? nur, dass der feind nicht mehr (nur) im osten lauscht.

menschenrechte – ich schmeiss mich weg. die überlassen wir mal sauber den russen und den chinesen.

ein mehr an rechten und mitwirkungsmöglichkeiten für den restbestand an opposition. das wird wohl von fall zu fall entschieden. grad wie’s den grossen gefällt. hat dann wohl auch viel mit der tagesform des herrn kauder zu tun.

der spd-ortsverband waiblingen, dem ich ebensowenig angehöre wie der partei überhaupt (nicht mehr), hat sich gegen die grosse koalition ausgesprochen. ist bei weitem nicht der einzige im deutschen spd-land, was noch ein bisschen hoffnung macht. traut euch genossinnenundgenossen. stimmt gegen die grosse koalition. um mit gregor gysi zu sprechen: “es sieht doch keiner.”

einen tag später:

ich bekenne, ein paar der hier angemahnten themen tauchen dann doch auf im koalitions-vertrag. allerdings, wenn ich korrekt gelesen habe, nicht gerade balla-balla, aber dennoch von professioneller unverbindlichkeit. weswegen es beim obenstehenden text bleibt. zumindest bei seinem tenor.

 

Dieser Beitrag wurde unter afd, bundestagswahl, cdu, csu, gesetze, krieg, politik, spd, spionage abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu grosse koalition

  1. Michael sagt:

    GroKotz halt – und ich Naivling hatte echt gedacht, nach SchwarzGeld könnte es kaum noch schlimmer kommen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.